Der Perfekte Espresso – 7 Gramm Kaffeemehl

Der Perfekte Espresso
Hinter den Titel der Perfekte Espresso starte ich erneut eine Reihe, welche sich dieses mal eher weniger mit Gadgets beschäftigt. Vielmehr möchte ich damit den Start  in mein neues Thema Siebträgermaschine noch mehr abrunden. Seit etwa 5 Wochen besitze ich meine Rancilio Silvia, welche ich am 1. Dezember feierlich in Betrieb nehmen werden. Bis dahin beschäftige ich mich eher theoretisch mit den Thema Café und Espresso. Im Blog werde ich ebenfalls unter Kategorie Espresso über meine Leidenschaft zu der Siebträgerwelt berichten.

Damit ein Espresso optimal gelingt
Die Fachwelt ist sich relativ einige, dass man vieles bei der Zubereitung von Espresso falsch machen kann. Ein perfekter Espresso kann gelingen wenn folgende Fakten berücksichtigt werden:

  • Durch etwa 7 Gramm Kaffeemehl
  • werden innerhalb von ca. einer halben Minute
  • 40-60 ml Wasser gedrückt,
  • dass eine Temperatur von 95° Celsius hat.

Doch der Weg zu diesen Ergebnis ich doch mühsam und wird durch viele Versuche realisiert. Heute möchte ich auf die erste Bedingung näher eingehen.

7 Gramm als Zahl der Vollkommenheit
Nicht nur in der Bibel wird die Zahl 7 als Vollzahl eingeführt. Auch in der Espressowelt werden sieben Gramm Kaffeemehl als gute Vorraussetzung für ein gelungenes Tässchen des schwarzen Goldes festgesetzt. In der Praxis erreicht man dieses Ergebnis durch einen eingeregelten Mahlvorgang der Bohnen. Man benötigt eine Feinwaage, mit der man möglichst Gramm bzw. zehntelgramm genau Messen kann. Dadurch bekommt man ein Gefühl für die Masse von 7 Gramm Pulver.

Richtig Maß nehmen
Mithilfe einer Waage kann man manuell bei jeden Mahlvorgang das Ergebnis überprüfen. Dabei wird das Mehl nicht direkt in den Siebträger gemahlen, sondern über eine Zwischenschritt mahlt man erst in eine Espressotasse. Die Mehlmasse dieser Tasse kann entweder jedes mal neu mit der Waage überprüft werden. Dies ist jedoch etwas umständlich. Viele Messen einmal die 7 Gramm ab und markieren dann in den Gefäß die benötigte Füllhöhe, welche etwa der magischen Zahl von 7 Gramm entspricht. Mit der Zeit bekommt man dann das richtige Augenmaß, mit dem man auch die Menge direkt im Siebträger richtig einschätzen kann. Durch die Routine und das Training wird man schnell merken, wie man schnell und effektiv die Grundbedingung von 7 Gramm je Shot einhalten kann.

LSH2000

LSH2000

Technik Hilft
Zum Einen kann man ganz einfach mit einer Feinwaage arbeiten. Ich besitze die LSH2000 welche mich stark an die Oft empfohlene Tomopol m2000 (TP 2000) erinnert, welche in Kennerkreisen sehr hoch gelobt wird. Insgeheim denke ich auch, dass beide Waagen identisch sein können bzw. zumindest aus den selben Werk stammen.
Wer mehr Geld ausgeben möchte, und die manuellen Schritt hin zur Vollzahl eher vollkommen automatisiert gehen möchte, der könnte sich einmal eine Mühle mit Timer kaufen. Einmal geeicht schaltet sie dann genau in dem Moment ab, wenn 7 Gramm gemahlen sind. Oder man wählt eine normale Mühle, und arbeitet mit einen Timer aus dem Fotolabor, welcher der Mühle vorgeschaltet ist.

Mahlkönig Vario mit Timer

Mahlkönig Vario mit Timer

markiert , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.