HowTo sicherer Versand eines Apple Thunderbolt Display

Versand eines Apple Cinema Display
Neulich stand ich vor der Herausforderung einen hochpreisigen Apple Cinema bzw. Apple Thunderbolt Display zu versenden. Die Größe der Originalverpackung ist prinzipiell für die Versandunternehmen kein Problem. Jedoch muss man beachten, dass der Versicherungsschutz beim Versand nur greift, wenn man sich an die Verpackungsrichtlinien des jeweiligen Versandunternehmens richtet. Doch gerade bei großen (Maße des OVP Kartons 76 x 58 x 25 cm) und schweren Sendungen, ist ein Einhalten der Verpackungsrichtlinien eine Herausforderung.

Die Verpackungsrichtlinien von DHL (Stand Januar 2015)
Die Deutsche Post bzw. DHL stellt auf ihrer Webseite einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Verpackung  zur Verfügung. In dem mehr als 30 Seiten langen PDF wird mit zahlreichen Abbildungen die perfekte Paketverpackung beschrieben.

DHL: Damit die Ware immer Gut Ankommt.

Ich musste schmunzeln als ich gelesen haben, dass das größte Deutsche Versandunternehmen nicht nur zusätzlich Verpackungen jeglicher Art verkauft, sondern eine Verpackungsprüfung nach DIN Norm als Serviceleistung durchführt. Grundsätzlich sagt der Versender:

Eine schlecht verpackte Ware verursacht oft Ärger, unnötige kosten und durch reklamationen zusätzlichen aufwand. Die typischen verpackungs- fehler führen zu auslaufenden Flüssigkeiten, rutschenden inhalten oder gequetschten Gütern.

Beim Überfliegen der Broschüre kommt man dann zu folgenden detaillierten Aussagen:

  • Das verrutschen des Monitors kann durch das Verwenden der OVP optimal verhindert werden. Hier hat man die Sicherheit, dass der Monitor durch die Schaumpolysterol Einsätze „fest“ gehalten wird, ohne zu sehr auf den Bildschirm zu drücken.
  • Der Monitor sollte unbedingt in einem neutralen Umkarton versendet werden. Bei wertvollen und begehrten Waren rät DHL ausdrücklich dazu. Sie geben wohl bewusst keine näheren Gründe an, da sie so nur die Mitarbeiter aus den eigenen Reihen in Verruf bringen würden, welche dann doch mal ein Paket verschwinden lassen… Weiterhin ist die „Zweite“ Haut ein zusätzlicher Schutz.
  • Da der Monitor über 20 KG wiegt ist es ratsam zur sogenannten Doppel-T Verpackungsmethode zu greifen: Klinkt kompliziert, ist aber ganz einfach: Jede kannte des Kartons sollte mit Klebeband beklebt werden.
  • Der Versandkarton sollte die richtige Größe (Inhalt + 5 cm Polster) haben. Die große Frage ist jetzt, ob durch die Schaumpolysteroleinlagen diese Vorgabe erfüllt ist? Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn es Hart auf Hart kommt, DHL sich hier querstellen könnte.

Hermesversand: Weniger Bilder, dafür konkreter (Stand Juni 2013)
In folgenden PDF habe diese Hinweise gefunden:

Verpackungsrichtlinien Hermes

Verpackungsrichtlinien Hermes

 

Zusammenfassung DHL vs. Hermes
Der Monitor hat in der originalen Verpackung eine Größe von  76 x 58 x 25 cm und ein Gewicht von ca. 16 kg inklusive. Hinzu würde noch eine Umverpackung bekommen, damit man wenigstens etwas Polsterung einplanen kann.
Doch dadurch würde man zusätzlich zum Porto den Sperrgut-Zuschlag von 22,50 Euro zusätzlich zum Standardverssandpreis einplanen müssen. Ohne größere Umverpackung (so wie auf den unteren Fotos) kostet das Verschicken via DHL 14 Euro.
Durch die maximale Größe von 120 x 60 x 60 cm bei DHL rate ich deshalb zum Versand via Hermes. Dort würde das L Paket nur 9,90 Euro kosten. Ein unschlagbarer Preis. Jedoch werden mit hoher Wahrscheinlichkeit die Mitarbeiter von Hermes geringere Löhne als bei DHL haben.
Persönlich habe ich mich dennoch für den Versand via Hermes entscheiden. Weiterhin habe ich den Monitor in der originalen Umverpackung von Apple versendet.

Versand via Hermes

Versand via Hermes

Versand via DHL

Versand via DHL

 

Originalverpackung – So versendet Apple

DSC_0044

Originalkarton von Apple DSC_0047 DSC_0048 DSC_0049 DSC_0050

markiert , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.