Schlagwort-Archiv: Base

TP-Link Archer VR900V High-End Router mit UMTS / LTE Unterstützung

Vorgeschichte
Seit meinem Einzug haben wir das Problem, dass wir in unserer Wohnung kein terrestrisches Internet (DSL, VDSL, Kabelinternet oder ähnliches) haben. Daher habe ich verschiedenste Lösungen ausprobiert: Vieles war zu teuer. Doch dann habe ich einen sehr passenden Tarif von eplus / Base gefunden. Doch nun musste ich eine Lösung finden, wie ich das UMTS Internet Signal via WLAN in meinen vier Wänden verteile: Bis Dezember 2015 hatte ich einen geflashten DD-WRT Router. Doch meine Anprüche sind gestiegen…

Die gewünschten Funktionen
Ein neuer Router musste her. Er sollte folgende verbesserten bzw. neue Funktionen mitbringen:

  • besseres WLAN Netz mit einem 5 GHz Standard
  • die Möglichkeit, einfach und bequem ein IP Telefon / SIP Telefon anzuschließen
  • ein schnelles USB 3.0 Port
  • (zukünftig die Möglichkeit den Router auch als DSL Modem zu nutzen)
TP-Link Archer VR900V

TP-Link Archer VR900V

Die Lösung: TP-Link Archer VR900V
Im Frühjahr 2016 hat TP Link seine Router Serie aktualisiert. Das Top-Modell heißt nun Archer VR900V bzw. AC1900. Es bietet genau die Funktionen, welche man braucht. Im Prinzip bietet er alles, was man wünscht. Am Ende noch viel mehr, als man eigentlich braucht. Alle Eventualitäten werden vom Router abgedeckt. Er ist einfach auf dem neusten Stand. Hier ein kurzer Einblick:

  • praktische Komplettlösung:
    • WLAN-Modemrouter
    • professionelle Telefonanlage in einem Gerät
    • unterstützt VDSL-Vectoring mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100Mbit/s
  • Ideal für IP-basierte DSL-Verbindungen, IPTV (z.B. Telekom Entertain) und IP-Telefonie (VoIP)
  • WLAN Geschwindigkeit 600Mbit/s auf 2,4GHz und bis zu 1300Mbit/s auf 5GHz
  • Beamforming-Technologie sendet das WLAN-Signal gezielt in die Richtung der verbundenen Endgeräte,
  • 1 GHz-Dualcore-Prozessor sorgt für stabile Datentransfers
  • ein USB-3.0-Port und ein USB-2.0-Port für einfache Freigabe von Druckern, Dateien und Multimedia
  • Integrierte DECT-Basis, Anschluss von bis zu sechs schnurlosen CAT-iq-2.0-fähigen und zwei analogen Telefonen

Tutorial: Einrichtung des Routers als UMTS / LTE Router
Hier eine Anleitung, wie man den Router so konfiguriert, dass er dauerhaft über den UMTS Stick die Internetverbindung herstellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

markiert , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Base Go Internet Flat Plus „nachträglich“ aktivieren – 50 GB UMTS Internet

LTE verleiht dem Internet Flügel
Eines ist Sicher: Wenn man kein terrestrisches DSL am Haus bzw. in seiner Mietwohnung anliegen hat, ist man ganz schön im Nachteil. Mittlerweile gibt es aber relative gute DSL Alternativen, welche zumindest durch die Surfgeschwindigkeit überzeugen. Mit UMTS bzw. LTE kann man sich auch über die Luft eine Leitung „schalten“ lassen, welche eine Geschwindigkeit von 50000er DSL entspricht. Es wäre alles so schön, wenn die Anbieter keine Drossel schalten würden.

Ebbe für Poweruser beim UMTS bzw. LTE Internet
Die meisten normal bezahlbaren Tarife machen schon nach 5 GB mobilen Internet Schluss und kürzen auf 32 Kbit. Bei den LTE Tarifen ist nach 10, 15 oder spätestens nach 30 GB das Ende der Geschwindigkeitsfreiheit erreicht. Dafür muss man dann aber auch gut 30-50 Euro pro Monat zahlen. Doch kaum ein normaler Nutzer der Digital Natives kommt mit 5 GB Internet pro Monat aus. Selbst 30 GB sind ein Witz.

Daher ist UMTS oder LTE keine wirkliche DSL Alternative. Es ist eher ne Art „Freigang“ vom Knast, wo man aufpassen muss, dass man seine Freiheit nicht zu sehr auslebt, damit man nicht wieder in der Drossel-Fessel gefangen ist.

Eplus zeigt, dass mit Base Go auch deutlich mehr geht
Der „kleine“ Riese Eplus zeigt uns aber, dass es aber auch anders geht: Er hat im Herbst 2013 offiziell einen Tarif für die Städte Erfurt, Dresden und Kassel angeboten, mit den man 50 GB UMTS Internet pro Monat für nur 10 Euro bekommt. Und das als Prepaid Angebot ohne Vertragsbindung!! Leider hat Base GO den Tarif „Internet Flat Plus“ auf viele seiner Base Go Pakete deaktiviert. Offiziell von Seiten des Providers heißt es, dass es den Tarif im Frühjahr 2014 nicht mehr gibt. ABER inoffiziell gibt es doch noch an einen Weg an den leistungsstarken Tarif.

Base Go Internet Plus im Urlaubspaket

Anleitung: Tarifoption Internet Plus aktivieren
Ich habe im März 2014 im Dresdner Base Store ein Paket „Base Go – Das Urlaubspaket“ gekauft. Fragt am besten nochmal den Verkäufer, ob es immer noch den Workarround gibt. Er wird Euch offiziell mit „Nein“ antworten, aber inoffiziell wissen sie, dass ob dort immernoch eine Hintertür existiert. Nachdem ich das Urlaubspaket aktivieret habe, konnte man noch ohne Probleme die Option „Internet Plus“ finden und aktivieren.

Wichtig ist natürlich, dass man darauf achtete, dass man jeden Monat mindestens 10 Euro Guthaben auf seinem Prepaidkonto hat. Ansonsten wird die Option nicht mehr verlängert und es besteht die Gefahr, dass man eventuell die Option nicht erneut aktivieren kann. Base hat von offizieller Seite her  die Option „eingestellt“.

Positiv zu erwähnen ist, dass der Provider eine 1000er Leitung verspricht und man für 5 Euro pro Monat optional eine Speedoption auf 7000er Internet buchen kann. Bei mir habe ich aber auch ohne diese Option eine ausreichende Geschwindigkeit.

 

Base Go Internet Plus im Urlaubspaket Base Go Internet Plus im Urlaubspaket

 

Base Go - Trafficübersicht

Base Go – Trafficübersicht

 

markiert , , , , , , , , , , , , , ,

HowTo: UMTS Stick an Router anschließen (DD-WRT)

Eine besondere Situation benötigt spezielle Soft- und Hardware
Als ich vor einigen Jahren  in meine neue Wohnung gezogen bin, wusste ich, dass ich wohl in ein DSL Loch ziehen werde. Das es aber selbst nach 5 Jahren danach kein terrestrisches Internet gibt – wer hätte das gedacht. Als Überbrückung bin ich damals in das Freie Bürgernetz Dresden eingestiegen. Das FBN versorgt große Teile des Stadtgebiets bis hin zu den angegliederten Randgemeinden mit Internet, indem es selber  Antennenplätze im Stadtgebiet angemietet hat und WLAN Richtfunkstrecken betreibt. Leider gab es im letzten halben Jahr immer wieder Probleme mit der Stabilität. Ob es nun am Netz oder an anderen lokalen „Störfrequenzen“ liegt, kann ich gar nicht so richtig sagen…

Netzabdeckung des FBN-DD e.V.

Netzabdeckung des FBN-DD e.V.

Jedenfalls habe ich seit ca. 5 Tagen meine Hardware für das Freie Bürgernetz etwas umkonfiguriert, sodass ich jetzt erfolgreich direkt über den Router eine Internetverbindung über das UMTS Netz herstellen kann. Die Basis liefert ein TL-WR1043ND, welcher mit der alternative Firmware DD-WRT geflasht ist. Diese erweitert den Funktionsumfang des Routers um ein vielfaches. Weiterhin bietet sich jetzt auch die Möglichkeit, einen UMTS Stick am USB Port des Geräts zu s betreiben. Damit kann ich mich direkt via Router mit dem Base 3G Netz verbinden und mein heimisches WLAN mit  5000er-7000er Netz versorgen.

Routeroberfläche DD-WRT

Routeroberfläche DD-WRT

 


Anleitung: UMTS Router
Damit ihr einen DD-WRT Router mit einem UMTS bzw. HSDPA Stick betreiben könnte, benötigt ihr einen mit DD-WRT geflashten Router, welcher auch ein USB Port hat. Mein Preis-Leistungstipp wäre da der vielerprobte TP-Link TL-WR1043ND. Nachdem auf dem Router DD-WRT läuft, gibt es folgende Schritte hin zum erfolgreichen Betrieb des Routers via UMTS:

1. Besorgt Euch einen passenden UMTS Stick. Ich selber habe mit den 1und1 Surfstick bzw. o2 Surfstick ZTE MF-190 für 10 Euro gekauft (Funktioniert bis 7,2MBit). Eine Liste mit unterstützten HSDPA bzw. LTE Sticks findet ihr hier: DD-WRT-UMTS-Sticks.

2. Besorgt Euch ein USB 2.0 Verlängerungskabel, damit ihr den UMTS Stick optimal zum Funkmasten ausrichten könnt. Dadurch hat er auch genügend abstand zu eventuell störenden Elektronik des Routers. Ideal ist ein Platz am Fenster mit direkter bzw. unter Umständen auch indirekter „Sicht“ zur nächsten Antenne. Die Standorte der Mobilfunkantennen findet ihr bei den Netzplänen der Anbieter. In einer wasserdichten Hülle kann man den UMTS Stick auch aus dem Fenster heraus hängen.

UMTS Stick in Wasserdichter Hülle

UMTS Stick in wasserdichter Hülle außerhalb des Fensters

3. Öffnet die Weboberfläche von DD-WRT und konfiguriert die Verbindungsdaten und schaltet die USB Funktion frei:

DD-WRT Setup: Mobile Broadband

DD-WRT Setup: Mobile Broadband

DD-WRT Setup: Services USB Einstellungen

DD-WRT Setup: Services USB Einstellungen

4. Unter Status – WAN könnt ihr dann noch die UMTS Verbindung Aufbauen.

DD-WRT Setup: Mit 3G Verbinden

DD-WRT Setup: Mit 3G Verbinden

 

 

 

 

 

 

 

markiert , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Geschwindigkeit Base UMTS in 01219 Dresden – Strehlen

Seit neusten besitze ich gleich zwei Base / ePlus UMTS Karten. Ich habe die letzten Tage mal ein paar Tests gemacht, damit ihr Euch ein Bild von der Geschwindigkeit machen könnt.  Base hat im März 2014 erst mit den LTE Ausbau angefangen und nutzt daher in der maximalen Übertragungsrate HSDPA. Dies kann sich aber ebenfalls im Stadtgebiet rund um dem Wasaplatz sehen lassen.

Wo sind die Sendemasten
In Strehlen gibt es einen zentralen Masten an der Christuskirche. Weiterhin ist am Campus einer, welche ebenfalls den Strehlener Teil am Wasaplatz versorgt. Hier eine Übersicht mit den Sendemasten an der Christuskirche und an der Ackermannstraße. Ihr könnt auch selber schauen, wo der nächste Funkmast in Eurer nähe ist: ePlus Webseite

Base Sendemasten 01219 Dresden

 

Meine Messwerte
Ich selber wohne unweit des Wasplatzes in einer Dachgeschosswohnung mit DIREKTER freien Sicht auf die Christuskirche. Folgende Werte habe ich:

Samstag, 26.04.14 um 14:20 Uhr

Samstag, 26.04.14 um 14:20 Uhr

 

Bildschirmfoto 2014-03-20 um 11.04.00 Bildschirmfoto 2014-03-20 um 10.58.20 Bildschirmfoto 2014-03-20 um 09.28.53 Bildschirmfoto 2014-03-20 um 08.11.32 Bildschirmfoto 2014-03-19 um 21.58.20 Bildschirmfoto 2014-03-22 um 11.02.04

markiert , , , , , , , , , , , ,