Schlagwort-Archiv: Kaputt

HowTo: Passat 35i DWA Diebstahlwarnanlage ausbauen & reparieren

Ich habe einen älteren Passat 35i B4 der Probleme mit dem Start hatte:

Der Passat startete meist normal. Ein anderes mal ist er gar nicht angesprungen. Manchmal war er kurz angegangen, aber dann direkt die Sekunde drauf wieder ausgegangen. Alle Probleme traten aber höchst sporadisch auf: Einige mal startete er trotz 3 tägiger Standzeit ohne Probleme, ein anderes mal fuhr ich am Tag von Einkaufsort zu Einkaufsort. Und Plötzlich tritt es dann wieder auf. Im Winter kam es öfters vor, im Frühling kaum, aber dann trat der Fehler im Sommer vermehrt auf. Weiterhin äußerte sich der Fehler so, dass er auch unregelmäßig während der Fahrt ausgegangen ist

Es gibt aber aber einen wichtigen Workaround: Wenn man links unterhalb des Lenkrad auf die Verkleidung geschlagen hat und dabei mit dem Schlüssel den Motor startete, dann sprang das Fahrzeug an.

Wir hatten eine Vermutung, dass irgendetwas mit der Benzinpumpe nicht funktionierte. Somit haben wir die Relais 18 und 167 ausgewechselt. Dennoch war das Problem nicht beseitigt. Die Lösung für das Rätsel eröffnet sich indem man am Ort des Klopfen näher untersucht.

Ort des Schlagens während der Schlüssel in der Zündungsposition ist.

Ort des Schlagens während der Schlüssel in der Zündungsposition ist.

Was steckt unter der Abdeckung

Es versteckt sich dort das Steuergerät für die DWA. In der Diebstahlalarmanlage sind Relais verbaut, welche die Benzinpumpe frei schaltet bzw. unterbricht. Eben diese  Elektronik macht Probleme, da hier oft kalte bzw. fehlerhafte Lötstellen auftreten und die Funktion nicht gegeben ist. Als Folge startet das Fahrzeug nicht, oder geht einfach aus.

Das Steuergerät der DWA

Das Steuergerät der DWA

Ausbau des Steuergeräts

Man muss folgende Anbauteile entfernen:

  • Schalter Licht
  • Ausströmer der Heizung (Links)
  • Abdeckung / Rahmen der komplett um die Armaturenanzeige verläuft inklusive der rechten Ausströmer der Zeihung welche oberhalb der Mittelkonsole sitzen.
  • Abdeckung unterhalb des Lenkrades / um den Sicherungskasten

Wie genau die Demontage abläuft, könnt ihr Euch im Video ansehen. Nun kommt der schwerste Teil: das Herausschrauben des Steuergeräts. Die zwei Schrauben sind jedoch nicht ohne Probleme zu lösen. Man benötig folgendes „spezial“ Werkzeug: Kardangelenk für einen Steckschlüssel

 

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 17.37.34

Danach kann man die zwei Schrauben herausdrehen:

IMG_8415

Kreuzschrauben vom DWA Steuergerät (vom unteren Sicherungskasten her fotografiert)

Foto vom Bereich des Linken Luftausströmer: Der Schalter vom Licht wurde entfernt. Ebenfalls die Leitdüse vom Ausströmer. Jetzt muss nur noch das große schwarze Teil entfernt werden, welche die Verschlussklappe für den Luftkanal beinhaltet.)

Foto vom Bereich des Linken Luftausströmer: Der Schalter vom Licht wurde entfernt. Ebenfalls die Leitdüse vom Ausströmer. Jetzt muss nur noch das große schwarze Teil mit der Nr. 20 entfernt werden, welche die Verschlussklappe für den Luftkanal beinhaltet.)

Teil Nr. 20 muss komplett entfernt werden.

Teil Nr. 20 muss komplett entfernt werden.

IMG_8453

Das Gehäuse ist allerdings hochkant verbaut. die Schrauben befinden sich eingebaut oben und unten.

Das Gehäuse ist allerdings hochkant verbaut. die Schrauben befinden sich eingebaut oben und unten.

Reparatur der „kalten“ Lötstellen

Nun muss man das Steuergerät öffnen. Beim Betrachten der Platine sind mir jedoch keine „kalten“ Lötstellen aufgefallen. Generell sind sie selbst für das Geübte Auge und ohne Lupe kaum erkennbar. Deshalb sollte man folgende Lötstellen einfach nachlöten (aufschmelzen und etwas neues Lötzinn drauf geben):

  • Lötstellen aller 4 Relais mit Spulen neu verlöten (2 x Kleinere 2 x Größere)
  • Lötstellen der Stecker auf der Platine !!! Das sind wegen der mechanischen Beanspruchung die wichtigsten Punkte !!!
Platine Oberseite

Platine Oberseite

Platine Unterseite

Platine Unterseite

Lötpunkte, welche ich gelötet habe. (in der Markierung fehlen die Punkte von den Steckern)

Lötpunkte, welche ich gelötet habe. (in der Markierung fehlen die Punkte von den Steckern)

Einbau, Test und „Neukauf“ eines DWA Steuergeräts

Im Video könnt ihr sehen, wie sich ein funktionierendes Steuergerät verhält, wenn die Zündung eingeschalten ist. Somit könnt ihr euer instandgesetztes Relais überprüfen.

Sollten sich die Symptome des Nicht-Startens oder Spontan-Ausgehens nicht legen, dann könnt ihr auf Ebay nach einem gebrauchten Steuergerät / DWA suchen. Die Teilenummer sollte die selbe sein. Es gibt jedoch verschiedene Länderversionen z.B. D für Deutsch, Schweiz oder E für Spanien. Laut meinen Recherchen (keine Garantie) unterscheidet sich hier lediglich die Hup- und Blinkfrequenz. Von der Grundfunktion ist nichts anders und es sollten auch andere Länderversionen funktioniert. Die Teilenummer sollte sich aber nie unterscheiden!!

Beim Gebrauchtkauf sollte man jedoch beachten:

Wenn man ein gebrauchtes Steuergeräte kauft, dann ist es ebenfalls schon 20 Jahre alt. Demnach kann sich genau der selbe Fehler erneut einstellen. Es gibt Anbieter die im Tausch gegen euer defektes Gerät, auch ein generalüberholtes anbieten. Bedenkt dabei, dass diese Händler wohl nichts anderes gemacht haben, als die betreffenden Stellen nachgelötet zu haben. Im Prinzip ist es also keine Hexerei.

 

Video Tutorial

 

 

 

 

 

markiert , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Erfahrungsbericht und Vergleich Transcend vs. OWC SSD für Macbook Air

Neun Monate danach: die OWC ist tot
Im Oktober 2013 habe ich eine gebrauchte OWC SSD für mein Macbook Air geholt. Die 480 Gigabyte „Platte“ hatten anfänglich echt gut funktioniert. Es gab auch keine Leistungseinbrüche oder ähnliches. Leider hatte ich vor drei Wochen Probleme mit der Platte. Sie äußerten sich wie folgt:

  • Sporadisch ist das Betriebssystem beim laufen eingefrorern
  • Sporadisch wurde die SSD beim Neustart nicht angezeigt („Ordner mit Fragezeichen“)
  • Sporadisch gab es längere Aussetzer im Betrieb („Rad, welches sich dreht“)

Am Ende … nach ca. 2 Wochen war die SSD Tod. Die SSD wurde gar nicht mehr erkannt. Ich hate OWC kontaktiert. Anfänglich war ich noch guter Hoffnung: Der Kundendienst ist via Chat, Telefon und Email bestens zu erreichen. Und das rund um die Uhr. Der Kontakt war auch direkt und schnell. Über die Seriennummer konnte mir die Historie meiner SSD aufgezeigt werden. Leider war das Ergebnis aber ernüchternd: Am 02.05.2014 ist die Garantie meiner SSD abgelaufen. Insgesamt hatte meine SSD der Bezeichnung OWCSSDAPAE480 leider nur 3 Jahre Garantie.

Trotz mehrmaliger Anfrage nach Kulanz konnte/wollte man mir wegen meiner 20-40 Tage über die Garantiezeit nicht helfen. Super. Eine Investition von 600 Euro verpufft im Nichts.  Ich habe wirklich einiges versucht: Am Ende wurde mir immerhin 10% Rabatt und kostenloser DHL Express Versand angeboten. Doch selbst wenn ich mich noch einmal für eine SSD von OWC bzw. Macsales.com entschieden hätte, dann müsste ich ja nochmal wegen des Versands aus der USA auf 19% Einfuhrsteuer einstellen. Das würde sich nicht lohnen…

OWC SSD

OWC SSD

Fazit zur OWC SSD
Die SSD ist immer gut gelaufen. Erst mit den letzten Update auf  Mac OS Mavericks 10.9.2 ist die SSD dann komplett ausgestiegen. Bei der Recherche im Netz bin ich auf zwei wichtige Dinge aufmerksam gemacht worden:

  • Eventuell kann man die Lebenszeit bzw. Schreib- und Lesegeschwindigkeit durch die Aktivierung des TRIM Befehls (Wiki Trim Befehl) erhöhen/verlängern. Mac OS bietet die automatische Aktivierung nur für ihre selbst verbaute SSDs an. Hat man jedoch eine Fremde SSD, so muss man auf Software vom Dritthersteller zurückgreifen um den Trim-Support zu aktivieren.
  • OWC bietet für seine SSDs Firmware Updates an. Es kann sein, dass die Firmware meiner SSD veraltet war. Leider integriert Mac OS Mavericks neue Energiesparfunktionen, welche auch den „Ruhezustand“ der SSD betreffen. Im Netz gibt es seid Mavericks vermehrt Berichte von Usern welche auf sterbende SSDs verweisen. Daher ist gerade ein FW Update der SSD unter Mac OS Mavericks dringend empfohlen, da das OS sonst die Controller der Platte beschädigt.

Diese beiden Dinge könnten unter Umständen die Ursache für den Tod meiner SSD sein. Das musst aber nicht sein, dann die SSD hat am letzten Lebenstag ohne Probleme gearbeitet. Ich hatte noch mal vorsorglich mein OS aus einem Time Machine Backup neu installiert um Fehler aus der Partitionstabelle auszuschließen. Danach mein MBA noch mal 3-6 Stunden ohne Probleme funktioniert. Bis ich eben mein MBA heruntergefahren hatte. Danach ging nichts mehr. Es scheint wohl ein Firmware Konflikt der OWC SSD mit dem Mavericks System zu geben…. Daher würde ich klar von der OWC abraten.

Mein Kontakt zum Kundenservice hatte leider keinen Erfolg. Obwohl meine „Platte“ nur 20 Tage über die 3 Jährige Garantiezeit war, wurde mit jeglicher Austausch verwehrt. Mehrmals kontaktierte ich den Support auf unterschiedlichen Wegen. Alles ohne Erfolg. Ich finde es traurig, wie der amerikanische Hersteller seine Kunden behandelt….

 

Meine neue Transcend
Ich habe mich daher entschlossen, nun eine Transcend Jetdrive SSD zu kaufen. Diese Serie wurde direkt für das Macbook Air entwickelt. Sie läuft nun schon seit Juni 2014 ohne Probleme. Der Hersteller bietet im Gegensatz zu OWC einen längeren Support und liefert auch Diagnose Programme, mit dem man regelmäßig seine SSD überprüfen kann. Auf bereitstehende Firmware Updates wird da ebenfalls auch hingewiesen. Zudem gibt es auch noch ein schönes externes Gehäuse für die „alte“ SSD. Dadurch hat man direkt eine kleine formschöne Externe Festplatte.

Transcend Jetdrive

Transcend Jetdrive

 

markiert , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Neues Projekt: Defektes MacBook neu beleben

Am Wochenende hat ein Freund von mir in einem Onlinemarktplatz der lokalen Tageszeitung eine Anzeige gefunden, in der jemand ein defektes MacBook mit 2 GHz verauft. Bis auf den Displaybruch ist das MacBook super in Schuss gewesen. Schnell habe ich den Preis überschlagen und gesagt: Für 290 Euro wäre das MacBook ein wahres Schnäppchen.

In kommenden Beiträgen werde ich über die Reperatur des MacBooks berichten.

Mein Ziel:

Reperatur des MacBooks. In Zukunft möchte ich mein jetziges MacBook (2,0 GHz Core Duo, 1. Generation, early 2006) verkaufen und das instandgesetzte MacBook (2,16 Core 2 Duo, 2. Generation, late 2006) nutzen. Das neue Gerät hat einen erheblichen Vorteil: Ein maximaler Arbeitsspeicher von 3 GB statt wie bisheit 2 GB beim Core Duo MacBook.

Technische Daten des defekten Books:

Merkmal Defektes MacBook
Prozessor 2,16 GHz Core 2 Duo
Generation 2. Generation (Late 2006)
Modell A1181 od. MB062D/A
Produktionsdatum Juli 2007
Festplatte 120 GB S-ATA
Arbeitsspeicher 1 GB (2 x 512 MB Dualchannel)
Optischer Zustand Perfekt, Top Gepflegt
Technischer Zustand MacBook ist lauffähig, das Display ist aber gesprungen

Zeitpreis des MacBooks:

bild-18

Kalkulation der Reperatur:

Artikel Geldsumme
Defektes MacBook -280 Euro
MacBook Geräteteile mit Display -287 Euro
Neuer LCD Amazon.co.uk -96,56 Euro
Gebrauchter Screen eBay.com -73,46 Euro
Zollgebühren eBay.com -14,00 Euro
4 GB RAM Speicher -37 Euro
Verkauf 1 GB Speicher +1,5 Euro
Verkauf Neuer LCD +105 Euro
Verkauf Neuer Altes MacBook +527,40 Euro
GESAMTSUMME -154,12 Euro

Hinweis: Von den Geräteteilen werden noch Dinge bei eBay verkauft. Daher wird sich die Gesamtsumme noch verringern.

markiert , , , , , , , ,