Schlagwort-Archiv: Planen

Wie man sein Geld vermehrt

Ein Selbstbestimmter Mensch
Zur Zeit beschäftige ich mich intensiv mit den oben genannten Thema. Ich stelle mir Fragen, wie ich mich von meinen Besitz, Verdienst, meiner Arbeit, meinem Geld prägen lassen möchte. Schon länger bewegt mich der Anstoß, wieso ich gerne konsumiere, wieso das Gefühl der Zufriedenheit nach einen Kauf so schnell verschwindet und wieso ich direkt nach einem Kauf wieder einen neuen Wunsch in mir trage

.
Eng verbunden mit den Thema Konsum ist die Ausrichtung meiner Arbeit, meine Prioritäten und meine Zeiteinteilung. Ich möchte jetzt aufhören die Schlagwörter ohne nähere Erläuterung aneinanderzureihen. Ich möcht einfach schreiben, dass ich mich und meinen Lebensstil gerade hinterfrage. Mein Ziel soll es sein, am Ende ein zufriedenerer, erfüllterer und ausgeglichener Mensch zu sein, der selbstbestimmt Einkauft, seine Zeit einteilt, verschwenderisch Beziehungen pflegt und Projekte angeht.

Bildschirmfoto 2013-09-05 um 18.08.37

Zurück zum Thema – Das Liebe Geld
Wieso ist nur am Ende des Geldes so viel Monat übrig? So geht es mir jedenfalls oft. Ein schneller Ausweg, so dachte ich, sei es, dass ich einfach mehr Geld verdiene und ein paar Überstunden eijnlege. Die Tage laß ich dann folgendes Zitat:

Geld vermehrt man nicht, indem man noch mehr verdient. Sonder man halbiert seine Ausgaben.

Es gefiel mir, dass ich man den Gedanken über finanzielle Auskommen auch rückwärts angehen könnte. Tiefgründiger betrachtet steckt hinter diesem Grundsatz viel mehr. Was würde es einen Menschen nützen, wenn er mehr Geld zur Verfügung hat und gleichzeitig keine feste Leitlinien für seinen Konsum hat? Mehr Geld pro Monat könnte für einen Menschen ohne finanzielle Spielregeln nur eine Folge haben: Er würde mehr konsumieren und sich noch mehr gönnen. Er besitzt dann zwar mehr, aber das heißt noch lange nicht, dass er besser mit seinem Geld auskommt.

Egal ob Gering-, oder Vielverdiener: jeder von uns kann ist gleichermaßen von der Versuchung beeinflusst werden, mehr Geld auszugeben, als man zur Verfügung hat. Jeder braucht klar Konsum bzw. Konsumverzicht regeln.

In Genügsamkeit und Verzicht liegt der größte Gewinn
Folgende Dinge sind für einen gesunden Umgang mit seinen Finanzen eine Grundvorraussetzung.

  • Seine Ausgaben/Einnahmen Erfassen und Kategorisieren
  • Seine monatlichen Bedürfnisse und Wünsche auflisten
  • Konsum und Geld: Eine Definition, Ursprung, Funktion und Folgen
  • Einen Haushalt aufstellen
  • Bewusst Kaufen und bewusst Verzichten

Ich möchte in den nächsten Wochen über diese fünf Themen schreiben.

markiert , , , , , , , , , ,

Wo ist meine Zeit: Den Tag am Vorabend planen

Neue Reihe: Wo ist meine Zeit
In der Reihe „Wo ist meine Zeit“ schreibe ich zum Thema Zeit- und Aufgabenmanagment.  Ich gebe dabei relativ knapp Gedankenanstöße oder Thesen weiter, welche ich selber getroffen habe bzw. in/auf Büchern, Gesprächen, Filmen oder Blogs  gefunden habe.

Den Tag planen
Es geht dabei weniger um eine detaillierte Planung, sondern vielmehr um einen groben Überblick. Welche Zeit- bzw. Aufgabenblöcke am Tag abgearbeitet werden sollten.  Es klingt simpel, dennoch ist es ein großer Unterschied, ob ich am Tag der Aktionen nur reagiere, oder ob ich eher der Chef meines Zeitplans bin und agierende bin. Eine Planung im Voraus hat verschiedene Vorteile:

  • Zeitprobleme können im Vorfeld im Kalender ausfindig gemacht werden und Termine noch rechtzeitig verschoben werden.
  • Ich weiß, welche Dinge/Notizen/Arbeitsmaterialien/Proviante ich für die jeweiligen Termine/Aufgaben am Morgen mit in mein Dayback gepackt werden sollten, damit ich zum besagten Termin nicht schon von den Vorraussetzungen her benachteiligt bin.

Am besten schon am Vorabend
Viele Sportler bereiten sich mental bzw. meditativ auf ihren Wettkampf vor. Sie denken sich in die Situation hinein, wie es am Start, mit den anderen Gegnern oder auf der Rennstrecke sein wird. Teilweise habe ich sogar schon von der Vorbereitung in Klarträumen zur Leistungssteigerung gehört. Daher ist es ebenfalls sinnvoll, wenn man schon am Vorabend in den nachfolgenden Tag hineindenkt und Unterbewusst sich im Schlaf darauf vorbereitet. Man geht dadurch gestärkter in den Tag hinein.

FAZIT Plane den Tag, am besten am Vorabend.

Wie eine Tagesreflexion bzw. Vorbereitung aussehen kann, das werde ich in der Reihe noch mal näher beleuchten. Ich werde es speziell am Prinzip von Getting-Thinks-Done erläutert.

markiert , , , , , , , , , ,